Weltgebetstag der Frauen am 6. März

„Steh auf und geh!“ – mit diesem Motto laden uns die Frauen aus Simbabwe ein, den diesjährigen Weltgebetstag zu feiern. Als zentrale Bibelstelle haben sie die Geschichte über die Heilung eines Kranken am Teich Betesda aus Johannes 5 ausgewählt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu dem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönli-cher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen, wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

In Metzingen hat sich schon seit einigen Jahren das Informationsfrühstück als Möglichkeit zur ungezwungenen Begegnung und zur Einstimmung im Vorfeld des Weltgebetstages bewährt. Wenn Sie mehr über das Weltgebetstagsland, seine Leute, seine Geschichte und die Situation der Frauen dort erfahren möchten, laden wir Sie – „Junge“ und „Alte“, Frauen und Männer –  sehr herzlich ein:

Informationsfrühstück mit Spezialitäten aus Simbabwe Samstag, 15. Februar, um 8.45 Uhr im Bonifatiussaal.

Anmeldung zum Frühstück im Pfarrbüro, ' 92 29-0, oder im evangelischen Gemeindebüro, ' 92 03-0.

Ökumenische Weltgebetstags-Gottesdienste am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr, im

  • Bonifatiussaal. Im Anschluss sind Sie zu Begegnung und gemütlichem Beisammensein mit Spezialitäten aus Simbabwe eingeladen.
  • Gemeindehaus St. Johannes in Riederich  (Einsingen um 19.15 Uhr);
  • evangelischen Gemeindehaus in Grafenberg;
  • evangelischen Gemeindehaus in Glems;
  • und bereits um 19.00 Uhr im evangelischenGemeindehaus in Neuhausen (Einsingen 18.45 Uhr).