Geschichte der Gemeinde

Im Jahre 1860 gab es in Metzingen ungefähr 100 katholische Christen.

1880 baute man schließlich eine kleine Kirche beim Lindenplatz.

Im Jahre 1930 waren es schon 500 Katholiken, und man brauchte eine größere Kirche. Aber dann kam eine schwere Zeit und schließlich der Krieg. Nach dem Zweiten Weltkrieg strömten viele katholische Christen, die aus ihrer Heimat geflüchtet oder vertrieben worden waren, nach Metzingen. Jetzt wurde es in der kleinen Kirche am Lindenplatz ganz eng. 

1955 konnte in der Daimlerstraße der Grundstein für die heutige St. Bonifatiuskirche gelegt werden. Bonifatius ist der Apostel Deutschlands (ca. 672-754). Sein Grab befindet sich im Dom zu Fulda. 1959 wurde die Kirche eingeweiht. 

Näheres zum Kirchenpatron, dem Heiligen Bonifatius im Heiligenlexikon oder auf einer eigenen Homepage über sein Leben, sein Werk und seine Verehrung und hier auf unserer Homepage.

Der Bonifatiussaal (mit Küche) befindet sich unter der Kirche.

1967 bekam Riederich in der Weiherstraße eine Kirche. Der Patron dieses Gotteshauses ist St. Johannes Bosco (1815-1888). Diesen Namen haben junge Christen aus Riederich gewählt. St. Johannes Bosco lebte in Turin in Italien und war ein großer Freund der Jugend. Neben der Kirche befindet sich der Gemeinderaum.

Im Oktober 1968 zogen Pfarrhaus und Pfarramt von der Eisenbahnstraße in die Daimlerstraße um.

1990 wurde im Öschweg ein katholischer Kindergarten gebaut; später wurde sie zur Kindertagesstätte St. Bonifatius.

1993/94 wurde die St. Bonifatius-Kirche grundlegend erneuert.

Im Jahr 1998 wurde das Gebäude Daimlerstraße 6 gegenüber der Kirche erworben und vorwiegend in Eigenleistung zu einem Haus der Begegnung umgebaut. Das Haus wurde St. Lioba (ca. 770/710-782), einer Weggefährtin des heiligen Bonifatius geweiht.

In Grafenberg wurde in viel Eigenarbeit ein ehemaliges Wohnhaus in der Schillerstraße zu einem Gemeindehaus umgebaut. Im Advent 2009 wurde es eröffnet und im Juni 2010 offiziell mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeweiht. Das Gemeindehaus ist den beiden Aposteln Petrus und Paulus gewidmet.

 

Heute hat die Kirchengemeinde 6.266 Mitglieder (Stand 31.12.2015).

Dazu gehören Menschen aus vielen Teilen der Welt, vor allem aus Italien, Kroatien, Portugal und Spanien. Viele Menschen kamen zu uns, deren Vorfahren vor 200 oder 300 Jahren von Deutschland unter anderem nach Russland, Ungarn oder Rumänien ausgewandert waren.

Die Bonifatius-Gemeinde bildet zusammen mit der Italienischen Gemeinde San Bruno und der Kroatischen Gemeinde Sveti Nikola Tavelic die Seelsorgeeinheit Metzingen.

Das Gemeindegebiet umfasst die Stadt Metzingen mit den Stadtteilen Neuhausen und Glems, sowie die Gemeinden Riederich und Grafenberg.

Alte Bonifatiuskirche

1880 baute man eine kleine Kirche an der Reutlinger Straße beim Lindenplatz. Die Kirche wurde am 25.8.1881 durch Stadtpfarrer Cherbon aus Reutlingen geweiht.

Im Jahre 1930 waren es schon 500 Katholiken, und man brauchte eine größere Kirche.

1964 wurde die alte Bonifatiuskirche mit Gemeindebaracke ans Land Baden-Württemberg verkauft und später abgebrochen, da sie dem Straßenbau weichen musste.

Eine Luftaufnahme (aus dem Spurenheft Nr. 11) zeigt, wo die alte Bonifatiuskirche im heutigen Outletviertel stand.

130 Jahre nach der Weihe der alten St. Bonifatius-Kirche wurde beim Aufräumen im Gemeindezentrum das alte Turmkreuz samt Kugel (Höhe ca. 1,30 m) wieder gefunden (siehe unten).

Neben den beiden Fenstern mit den Aposteln Petrus und Paulus, die inzwischen im Gemeindehaus Peter und Paul eingebaut wurden, ist das Turmkreuz noch das Einzige, was von dem kleinen Kirchlein erhalten ist.

Der Verwaltungsausschuss hat überlegt, dieses Turmkreuzes restaurieren zu lassen und als Teil der Geschichte der Kirchengemeinde in irgendeiner Weise zugänglich zu machen oder aufzustellen. Wenn Sie eine gute Idee haben, wo und wie, dann geben Sie diese doch bitte am besten in schriftlicher Form ans Pfarramt oder an eines der Mitglieder des Verwaltungsausschusses weiter.

Festschriften, Einweihungen und Jubiläen

Zum Jubiläum "50 Jahre St. Bonifatiuskirche Metzingen und 100 Jahre Pfarrei" wurde im Juli 2009 in der Reihe "Spuren - Beiträge zur Metzinger Stadtgeschichte" der Band 11 herausgebracht.

Die Festschrift ist noch in großer Zahl vorhanden und ist im Pfarramt oder am Schriftenstand in St. Bonifatius zum Preis von 5 Euro käuflich zu erwerben. 

Hier gibt es ein paar Seiten inclusive Inhaltsverzeichnis aus dieser Festschrift zum Probelesen.

 

Für Geschichtsinteressierte gibt es neben der Festschrift 2009 im Pfarramt noch folgende kleine Festschriften:

  • 1953 - Aus der Geschichte der Katholischen Stadtpfarrkirche Metzingen
  • 1959 - Festschrift zur Einweihung der St. Bonifatiuskirche Metzingen
  • 1967 - St. Johannes-Kirche Riederich
  • 1975 - Die neue Orgel der Stadtpfarrkirche St. Bonifatius Metzingen (Faltblatt zur Orgelweihe)
  • 1984 - 25 Jahre St. Bonifatiuskirche Metzingen