Katholische Kindertagesstätte St. Bonifatius

"füreinander - miteinander - gemeinsam"

Kontakt

Kindertagesstätte St. Bonifatius

Öschweg 2/1

72555 Metzingen

Tel. 07123/41987

Mail

Leiterin: Mechthild Pticar

Bürozeiten: Montag 8.00 - 12.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

 

Träger

Katholische Kirchengemeinde

St. Bonifatius Metzingen

Daimlerstr. 7

72555 Metzingen

Telefon 07123/9229-0

Fax 07123/9229-30

Ansprechpartner: Barbara Schmitt-Feuchter

Mail

Das sind wir

Unser Kindergarten bietet Platz für 50 Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt.

Die Kinder sind in altersgemischten Stammgruppen (Frösche und Strolche) eingeteilt.

Wir bieten drei verschiedene Betreuungsformen an:

Verlängerte Öffnungszeiten () 25 Plätze (täglich 7.30-13.30 Uhr)

Ganztagesplätze (GT) 18 Plätze (siehe unten)

Regelplätze (RG) 7 Plätze (siehe unten)

Öffnungszeiten

Unsere Kindertagesstätte ist von 7.00 -17.00 Uhr geöffnet. Sie können wählen:

 

Regelgruppenöffnungszeit:

Mo – Fr vormittags 7.45 – 12.15 Uhr

Mo – Mi nachmittags 14.00 – 16.30 Uhr

Do u. Fr nachmittags geschlossen !

 

Verlängerte Öffnungszeit“:

Mo – Fr 7.30 – 13.30 Uhr

( ) ohne Mittagessen

( ) mit warmem Essen

 

Ganztagesbetreuung: Mo – Fr

8 Stunden                                                                          

8.00 – 16.00 Uhr  

9 Stunden     

7.00 – 16.00 Uhr                           

7.30 – 16.30 Uhr

8.00 – 17.00 Uhr

10 Stunden

7.00 – 17.00 Uhr

Der jeweilige Elternbeitrag wird einkommensabhängig und kinderzahlabhängig erhoben. Verpflegungskosten (Mittagessen/Snack) werden separat erhoben.

Schließzeiten

Schließzeiten

Die Anzahl der jährlichen Schließtage beträgt 22 Tage

  • Drei Wochen in den Sommerferien (immer 3. - 5. Schulferienwoche)

  • Zwischen Weihnachten und Neujahr

  • Pädagogischer Tag

  • Brückentag

  • QM-Tag (alle zwei Jahre)

Besichtigung unserer Kita

Gerne können Sie nach vorheriger telefonischer Anmeldung einen Einblick in unsere Kindertagesstätte St. Bonifatius bekommen.

Anmeldung in unserer Kita

Wir haben uns dem zentralen Anmeldeverfahren der Stadt Metzingen angeschlossen. Die Anmeldung für einen Kita-Platz bei uns läuft deshalb über die Stadtverwaltung Metzingen. Sie können dort ihr Kind mit dem Vermerk „Wunschkita St. Bonifatius“ anmelden.

Die religionspädagogische Ausrichtung

Unsere Einrichtung ist ein Ort der Begegnung und Gemeinschaft, in dem Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen willkommen sind und miteinander leben. Die Kinder unserer Kindertagesstätte sollen die Möglichkeit erhalten, den christlichen Glauben kennenzulernen und zu erleben, dass sie als von Gott geliebte Geschöpfe bedingungslos angenommen werden. Als katholische Einrichtung setzen wir unter anderem den Schwerpunkt auf die religionspädagogische Arbeit mit den Kindern. Hierzu finden regelmäßig Angebote statt, die sich am Kirchenjahr, biblischen Themen und kirchlichen Festen orientieren. Das nachfolgende Schaubild gibt einen Überblick dazu.

 

Die pädagogische Grundausrichtung

Unsere pädagogische Grundausrichtung orientiert sich stets an den Bedürfnissen, Themen, Interessen und dem individuellen Entwicklungsstand der Kinder. So unterstützen wir die Kinder in ihrer jeweiligen Entwicklung und ihren Lernvorlieben, und geben ihnen hier in der Kindertagesstätte dafür genügend Raum, Zeit und geeignetes Spiel- und Lernmaterial. Dabei orientieren wir uns an den Jahreszeiten und religiösen Festen.

 

W ir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept. So gibt es bei uns in der Einrichtung zwei Stammgruppen (Strolche und Frösche). Jedes Kind gehört einer dieser Gruppen an. Während des Freispiels können die Kinder jedoch, nachdem sie in ihrer eigenen Gruppe angekommen sind, alle Spielbereiche der Einrichtung nutzen und die Gruppenräume wechseln.

Der Tagesablauf (Beispiel VÖ)

7.30-9.00 Uhr kommen die Kinder in ihren Stammgruppen an.

7.30-10.15 Uhr Das Freispiel umfasst den wertvollsten und größten Teil der Zeit im Tagesablauf der Einrichtung. Jedes Kind erhält hier die Möglichkeit, seinem spontanen Spielbedürfnis nachzugehen. So können Spielpartner, Spielmaterial, Thema und Spielverlauf individuell und nach Bedürfnis und Interesse frei gewählt werden.

7.30-10.00 Uhr Freies Frühstück - Im Laufe der Freispielzeit entscheiden die Kinder selbst, wann und mit wem sie essen gehen möchten.

10.15 Uhr gemeinsames Aufräumen

Treffen im „kleinen Kreis“ (gruppenintern)

Ca. 10.45 Uhr Gemeinsamer Morgenkreis (beide Gruppen) in der Halle

11.00 Uhr Gezielte Angebote, Aktivitäten, Bewegung

11.30 Uhr Gartenpause (bei jedem Wetter)

1 2.15 Uhr gemeinsames Mittagessen

13.00-13.30 Uhr Abholen der Kinder

Zusammenarbeit mit den Eltern

Unsere Einrichtung versteht sich als Partner der Eltern in der Erziehung, Bildung und Betreuung ihrer Kinder. Dies zeigt sich im gegenseitigen respektvollen Informationsaustausch, z.B. bei den Elterngesprächen, den Zusammenkünften mit dem Elternbeirat und bei Elternabenden, sowie durch regelmäßige Briefe/E-Mails und Aushänge in unserer Einrichtung.

Sie sind gerne eingeladen, sich mit ihren Stärken und Begabungen in unseren Alltag der Kita miteinzubringen, z.B. Bilderbuch vorlesen, gemeinsames backen, werken...

Die ausführliche Konzeption unserer Arbeit ist in der Einrichtung einzusehen. Dort sind die Grundlagen unserer Arbeit festgehalten und sie gibt einen umfassenderen Einblick in unsere Arbeit.

Ausbildungsbetrieb für

  • Anerkennungspraktikanten

  • Praktikanten der Fachschule für Sozialpädagogik

  • Berufsfindungspraktikanten (BORS, BOGI) verschiedener Metzinger Schulen

  • FSJ

Bitte bewerben Sie sich immer mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, letztes Zeugnis) bei uns. Persönlich, per Post oder per Mail

 

Ein kleiner Einblick in unsere religionspädagogische Arbeit

Am Ende unseres Kirchenjahres feiern wir die Gedenktage großer Heiliger, wie z. B. Hl. Franziskus, St. Martin, Hl. Elisabeth und St. Nikolaus. Wir haben den Kindern die Legenden erzählt und sie durch Legearbeiten sichtbar und erlebbar gemacht. Dabei wurde deutlich, dass diese Menschen alle eines gemeinsam hatten, nämlich Gutes zu tun und miteinander zu teilen aus Liebe zu Gott und den Mitmenschen. So lebten sie nach der Aufforderung von Jesus: „Was ihr einem Geringsten meiner Brüder tut, das tut ihr mir.“ (Matthäus 25, 40)

Waldtage 2021

Es ist wieder soweit – unsere Waldtage finden statt. Seit Mitte Juni sind wir immer freitags unterwegs im Metzinger Wald.

Unser „Waldtag“ beginnt morgens nachdem alle Kinder angekommen sind. Wir laufen in zwei Gruppen los, die Älteren und die Jüngeren sind getrennt unterwegs. Unsere Älteren laufen dann Richtung Trimm Dich Pfad.  

Dort erkunden sie  den Lebensraum „Wald“. Die Kinder bekommen Zeit unterschiedliche Tiere zu entdecken, die Natur zu erkunden und noch nicht bekannte Pflanzen- oder Baumarten kennen zu lernen. Etwas ganz besonderes für sie sind die vielen Weinbergschnecken und Nacktschnecken die es sowohl im Wald als auch auf dem Weg dahin zu sehen gibt.

Unsere jüngeren Kinder sind in der näheren Umgebung unterwegs. Wir waren bereits auf einem Spielplatz in Neuhausen und auf dem Metzinger Weinberg. In den Wald sind wir natürlich auch schon gelaufen.

Unterwegs findet dann auch ein gemeinsames Frühstück statt. An einem schönen Plätzchen dürfen die Kinder ihr Vesper von Zuhause essen und haben Zeit für eine Verschnaufpause. Besonders unsere Kleinsten freuen sich riesig auf unser Picknick im Wald.

Rechtzeitig zum Mittagessen laufen wir dann wieder Richtung Kindergarten.

 

Anette Leibfarth - KiTa St. Bonifatius

„Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn, Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein“

Im Frühjahr hatte ich beobachtet, dass einige Kinder sehr gerne im Sandkasten Staumauern, Gräben und Berge mit Burgen drauf gebaut haben. Da hatten wir die Idee, doch mal ein Bauprojekt durchzuführen.

Neben einigen Vorschülern waren auch viele Jüngere begeistert davon. Wir haben uns gemeinsam überlegt, was man da machen könnte. Es kamen Vorschläge wie Häuser malen, einen Bauhelm basteln, mit Beton mauern, eine Baustelle besichtigen…

Als erstes haben wir aus Zeitungen und Kleister Helme gebastelt. Nach der ersten Trocknung haben wir festgestellt, dass sie noch viel zu dünn sind und wir weitere Zeitungsschnipsel draufkleben müssen.

Später haben die Kinder sie dann noch Orange angemalt.

Dabei kommentierte ein Dreijähriger: „Damit man uns gut sieht, gell?“

Wir haben auch die gute Gelegenheit genutzt, am Bahnhof die große Baustelle anzuschauen. Fasziniert standen wir am Bauzaun. Über uns waren die langen Arme der zwei Kranen. Wir konnten den Bauarbeitern zusehen, wie sie eine Schalung anbrachten. Ein Vorschüler konnte uns ganz viel über die Maschinen erzählen, die wir gesehen haben.

 

Eine „coole“ Aktion war, laut mehrerer Kinder, dass wir selber Betonsteine herstellten. Mit der Bohrmaschine und einem Betonquirl stellten wir Beton her, der mit einer Kelle in aufgeschnittene Tetrapacks gefüllt wurde. Jeder konnte noch Rundkies einfüllen, soviel er wollte. Manche ließen den Kies offen, andere strichen oben nochmals Beton drauf.

Den Abschluss bildete ein Hausbau mit kleinen Ziegelsteinen, die mit Mörtel aufeinander gemauert wurden. Dabei haben wir festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine Mauer gerade hinzubekommen

         Einige interessierte Zuschauer warten jetzt     

         darauf, dass zumindest einzelne Aktionen

         nochmal stattfinden und sie dann auch

         mitmachen können. Diesem Wunsch werden

         wir gerne nachkommen.

 

        Annette Leibfarth,    Kita St. Bonifatius

„Meine Kita ist katholisch“

„Meine Kita ist katholisch“ – das sollen künftig nicht nur rund 46.000 Mädchen und Jungen sagen, die einen der Kindergärten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart besuchen, sondern auch immer mehr Erzieherinnen und Erzieher. Denn die katholische Kirche widmet den pädagogischen Fachkräften eine spezielle Kampagne. Ihr Ziel: Neue Mitarbeitende gewinnen und das Engagement all derer würdigen, die bereits für eine katholische Kita tätig sind.

 

Mehr Infos zur Aktion der Diözese Rottenburg/Stuttgart hier