Die Weihnachtszeit

Heiligabend, die beiden Weihnachtsfeiertage (die es übrigens im Doppelpack nur in wenigen Ländern gibt), Neujahr, Fest der Erscheinung des Herrn (im Volksmund "Dreikönig" genannt) und Taufe des Herrn (Sonntag nach dem 6. Januar) bilden die Feste der Weihnachtszeit

Wir feiern an Weihnachten, dass Gott Mensch wird, geboren als kleines Kind im einem Stall in Bethlehem. 

Adventskranz (ca. erst 100 Jahre alt) , Rorategottesdienste im Kerzenschein, geschmückter Christbaum, Krippe und die Sternsingeraktion (in den Tagen vor dem 6. Januar) sind lebendige Traditionen im Weihnachtsfestkreis.

Dass in der Kirche die Weihnachtszeit bis zum Fest Taufe des Herrn geht, zeigt auch deutlich, wird daran deutlich, dass bis dahin Christbäume und Krippe stehen. In manchen Gemeinden bleibt die Krippe sogar noch bis zum 2. Februar, dem Fest Darstellung des Herrn, stehen. Früher ging bis Darstellung des Herrn (im Volksmund auch "(Mariä) Lichtmess" genannt) nämlich die Weihnachtszeit.