Kirchliche Trauung

Sie wollen heiraten und haben den Wunsch, dies auch vor und mit Gott in einer kirchlichen Feier zu tun? Dann sind Sie auf dieser Seite richtig! 

Gute Informationen zur Vorbereitung auf die kirchliche Trauung finden sie hier auf katholisch.de.

Über den "Mehrwert kirchliche Trauung" gibt es Infos hier.

Nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein Sakrament und damit ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes: die Liebe von Mann und Frau ist Abbild der Liebe Gottes; die Treue Gottes zeigt sich in der lebenslangen Treue der Ehepartner. So ist die kirchliche Trauung der Beginn eines gemeinsamen Weges unter Gottes Schutz und Segen.

Voraussetzungen für eine kirchliche Trauung

Als Paar müssen Sie die Bereitschaft erklären, eine Ehe nach kirchlichem Verständnis schließen zu wollen. Hierzu sind einige Voraussetzungen notwendig:

  • Sie müssen beide im heiratsfähigen Alter sein
  • aus freiem Willen handeln
  • sich lebenslange Treue versprechen
  • den Kinderwunsch nicht ausschließen
  • keiner von beiden darf schon einmal gültig verheiratet gewesen sein.

Sollte ein Partner schon einmal (standesamtlich oder kirchlich) verheiratet gewesen sein, ist es wichtig, dass Sie frühzeitig den Kontakt zum Pfarrer suchen. Eine kirchliche Eheschließung ist nur dann möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Vorehe in kirchlichem Sinne nicht gültig war.

Den genauen Termin für die Trauung sprechen Sie bitte frühzeitig mit dem Pfarramt ab. Dies sollte geschehen, noch bevor Sie Einladungen drucken und Lokale buchen.

Die Trauungen finden in aller Regel samstags statt.

Orte für die kirchliche Trauung sind die beiden Kirchen unserer Seelsorgeeinheit. Haben Sie den Wunsch auswärts zu heiraten, kann Pfarrer Weiß nur in Ausnahmefällen, und auch nur in der näheren Umgebung, die Trauung halten. Zusätzlich bedarf es der Genehmigung des Pfarrers des entsprechenden Ortes.

Wollen Sie in einer Kirche heiraten, die nicht katholisch ist - weil Ihr Partner nicht katholisch ist - bitten wir Sie wegen einer Dispens mit dem Pfarramt Kontakt aufzunehmen.

Sollten Sie nicht auf dem Gebiet unserer Seelsorgeeinheit wohnen, aber in einer unserer Kirchen heiraten wollen, weil Sie dazu einen Bezug haben, melden Sie sich bitte ebenfalls in unserem Pfarramt. Sofern kein anderer Termin unserer Gemeinde entgegen steht und Sie den trauenden Geistlichen selber mitbringen, steht Ihrem Wunsch nichts im Wege.

Formales

Zuständig für Ihre Trauung ist zuerst der Pfarrer Ihres Wohnsitzes. Auch wenn Sie auswärts heiraten wollen, obliegt ihm die Erstellung des Ehevorbereitungsprotokolls; dies gilt auch für Trauungen im Ausland. 

Folgende Unterlagen bringen Sie bitte zum Gespräch mit:

  • eine Taufbescheinigung zum Zwecke der Eheschließung (erhalten Sie beim Pfarramt der Gemeinde, in der Sie getauft worden sind)
  • sofern ein Partner nicht katholisch ist: eine Aufenthaltsbescheinigung vom Wohnsitz-Standesamt, auf der der Familienstand vermerkt sein muss 
  • Nachweis der standesamtlichen Trauung (muss spätestens vor der kirchlichen Eheschließung vorliegen)
  • Benennung zweier Trauzeugen, die nach der Trauung durch Ihre Unterschrift die erfolgte Eheschließung bezeugen.

Ehevorbereitung

Pfarrer Weiß wird mit Ihnen ein Vorbereitungsgespräch vereinbaren.

Dabei geht es um formelle Dinge und das Ausfüllen des Ehevorbereitungsprotokolls und um die konkrete Gestaltung der Trauung (Texte, musikalische Gestaltung...).

Zur Vorbereitung empfehlen wir auch sehr den Besuch eines Ehevorbereitungsseminars. Für Letzteres erhalten Sie über das Pfarramt Informationen und Termine in der Region.

Hilfen im Internet zur Vorbereitung der Trauung

Gute Informationen zur Vorbereitung auf die kirchliche Trauung finden sie hier auf katholisch.de.

Hochzeitshilfen im WWW - Materialien im Internet für die kirchliche Trauung (aus "Praxis Gottesdienst" 8/2012 - zusammengestellt von Manfred Uder): Mittlerweile gibt es eine Reihe sehr guter Internetseiten, welche sowohl Brautpaaren als auch den in der Ehevorbereitung Tätigen helfen können, sich über Sinn, Gestalt und Zweck des Traugottesdienstes zu informieren:

● Die Homepage des Referats „Ehevorbereitung und Ehebegleitung“ des Bistums Mainz (www.bistum-mainz.de/ehe), welche auch auf Facebook unter dem Account „lebenslang lieben“ mit vielen Fotos, Videos und Tipps präsent ist, bietet vielfältige Informationen zum Thema „kirchlich heiraten“, zum katholischen Eheverständnis und zur Gestaltung des Traugottesdienstes. Hervorzuheben ist, dass dort auch der Ablauf des Traugottesdienstes für konfessionsverschiedene Paare sowie für Paare, wo ein Partner einer anderen Religionsgemeinschaft angehört, zu finden sind. Eine Auswahl an Lesungstexten und Erklärungen zu Symbolen rund um die Ehe (z. B. Eheringe oder Brautkleid) runden den Inhalt ab.

Ehevorbereitung das Referat „Ehe- und Familienpastoral“ des Erzbistums Köln (www.erzbistum-koeln.de). Welche formalen Schritte Paare beachten müssen, die kirchlich heiraten wollen, werden hier ebenso beschrieben wie die Elemente und Symbolhandlungen der Feier der kirchlichen Trauung. Eine große Auswahl an Lesungen, Liedvorschlägen und Trausprüchen erleichtern die individuelle Gestaltung des Gottesdienstes. Ein „Formblatt zur Gottesdienstgestaltung“ verhindert, dass sowohl die beteiligten liturgischen Dienste als auch das Brautpaar selbst den Überblick verlieren.

● Hilfreich und gewinnbringend für Hochzeitspaare ist auch die „Trauungsmappe. Anregungen – Materialien - Tipps“ des Bistums Eichstätt, welche man als pdf-Datei herunterladen kann (www.bistum-eichstaett.de).

Tipps der katholischen Bischofskonferenz für die "große Planung vor dem großen Tag"